Einchecken Das Gefühl des ersten Tages

Einchecken - Das Gefühl des ersten Tages

Ach du meine Güte! Ich weiß nicht, warum ich immer noch von den großen Gefühlen am ersten Schultag schockiert bin, aber hier sitze ich wieder an meinem Schreibtisch mit getrockneten Tränen auf meinen Wangen und einem Wirbel von Emotionen in meiner Brust.

In den letzten zwei Wochen habe ich mich ausschließlich darauf konzentriert, Connor zu unterstützen und sie auf die zweite Klasse vorzubereiten. Zwischen der Betreuung von Spielverabredungen und Abenteuern mit ihrer Mädchengang gab es ein paar “Ich will nicht zur Schule zurück” Momente, mit vielen Tränen und Umarmungen.

Die letzten Tage haben wir damit verbracht, sie vorzubereiten, zu planen und sie auf den ersten Tag vorzubereiten. Wir haben Taschen gepackt, über Dinge gesprochen, auf die sie sich freuen kann, Outfits geplant – ich habe immer geglaubt, dass es hilft, sich so gut wie möglich auf einen Übergang vorzubereiten, wenn man ängstlich ist, also haben wir das getan.

Als El Hub und ich sie heute Morgen in ihr Klassenzimmer gebracht haben, war sie guter Dinge – ein wenig nervös, aber dennoch fröhlich. Nachdem sie ihren Rucksack abgegeben und ihrer Lehrerin hallo gesagt hatte, ging sie ohne zurückzuschauen in das Klassenzimmer. Keine Tränen, was großartig war!

Aber als wir uns vom Klassenzimmer entfernten, habe ich geweint, womit ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Du kennst diese Freundin, die in Ordnung ist, bis sie es nicht ist? Das bin ich, LOL!

Es ist die Intensität der Gefühle, die mich schockiert. Was ich tief im Inneren weiß, ist, dass sie eines Tages wirklich nicht mehr auf mich angewiesen sein wird; sie wird durch eine Tür gehen und nicht zurückblicken, und obwohl ich logischerweise weiß, dass das gut sein wird, fällt es mir schwer, das zu akzeptieren.

Das scheint erst gestern gewesen zu sein

Also versuche ich, freudig für die kurze Zeit, die ich mit ihr habe, präsent zu sein. Eine der seltsamen Segnungen, die mit einem Kind in den 40ern einhergehen, ist, dass man sich so sehr des Vergehens der Zeit bewusst wird. Ich weiß, wie schnell diese Jahre vergehen werden. In einem Augenblick werden 10 Jahre vergehen und sie wird ihr Abschlussjahr an der High School beginnen. Verrückt!

Wie dem auch sei, bevor ich wieder anfange zu weinen, zu einer etwas zufälligen Schönheitsanmerkung: Dies war das erste Jahr, in dem El Hub am ersten Schultag zu Hause sein konnte, also hatte ich all diese Pläne, mich heute Morgen zu schminken, damit er ein “Beweisfoto von Mama” von mir und Connor machen konnte.

Am Ende hatte ich nur Zeit, meine Haare zu machen und getönten Sonnenschutz aufzutragen, also sind meine Träume, zumindest halbwegs ansehnlich auszusehen, nicht wahr geworden, LOL!

Ich gehe zu Ulta und Sephora, um ein Geschenk für einen Freund zu kaufen und mich ein wenig abzulenken. Wenn du in letzter Zeit etwas gefunden hast, das dir wirklich gefällt, lass es mich wissen. Ich könnte die Ablenkung gebrauchen.

Schicke mir eine virtuelle Umarmung, okay?

Deine freundliche Nachbarschafts-Beauty-Süchtige,

Karen