Muss lesen Gap Inc. wird von ehemaligem Mitarbeiter verklagt, Estée Lauder meldet Rückgang der Nettoumsätze für 2023

Gap Inc. verklagt ehemaligen Mitarbeiter, Estée Lauder meldet Umsatzrückgang 2023.

Foto: David Paul Morris/Bloomberg via Getty Images

Dies sind die Schlagzeilen der Mode am Freitag.

Gap Inc. wird in einer Klage wegen Verstoßes gegen das WARN-Gesetz beschuldigtIm Frühjahr entließ Gap 1.800 Mitarbeiter, und jetzt hat Ian O’Reilly, ein gekündigter Mitarbeiter, eine Sammelklage eingereicht und behauptet, dass das Unternehmen das WARN-Gesetz verletzt habe, da es ihm nur 15 Tage vor seiner Entlassung Bescheid gegeben habe. Das WARN-Gesetz verlangt von Arbeitgebern mit 100 oder mehr Mitarbeitern, den betroffenen Arbeitnehmern 60 Tage im Voraus über Massenentlassungen zu informieren, berichtet Jessica Binns für das Sourcing Journal. O’Reilly behauptet, dass er, obwohl er die Genehmigung erhalten hatte, während der Pandemie nach Montana umzuziehen und dabei an einen Manager im Hauptquartier zu berichten, nicht wie die Mitarbeiter vor Ort im Büro des Unternehmens in San Francisco 60 Tage im Voraus über seine Entlassung informiert wurde. {Sourcing Journal/paywalled}

Estée Lauder Companies Inc. meldet einen Rückgang von 10% bei den Nettoumsätzen für 2023In den Geschäftsergebnissen des Geschäftsjahres 2023 meldete Estée Lauder Companies Inc. einen Nettoumsatz von 15,91 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 10% gegenüber dem Vorjahr mit 17,74 Milliarden US-Dollar entspricht. Der organische Nettoumsatz ging um 6% zurück, teilweise aufgrund langsamerer Verkäufe in Asien. “Für das Geschäftsjahr 2024 erwarten wir ein organisches Umsatzwachstum und eine sequenziell verbesserte Marge im Laufe des Jahres, indem wir das starke Ansehen und die Attraktivität unserer Marken nutzen. Wir konzentrieren uns darauf, Schwung in den florierenden Märkten zu erzeugen und das Wachstum in Nordamerika wieder zu beschleunigen”, erklärte Fabrizio Freda, Präsident und CEO, in einer Pressemitteilung. {Estée Lauder Companies}

LoveShackFancy bringt im Herbst einen Duft auf den MarktLoveShackFancy steigt im Herbst ins Beauty-Geschäft ein und beginnt mit Parfums, die in den Geschäften der Marke, auf ihrer Website und bei Sephora erhältlich sein werden. Die ultrafeminine Marke, die viele Blumen und Rüschen zeigt, betritt nach 10 Jahren auf dem Markt nun die Welt der Düfte und Schönheit. “Duft war schon immer ein Teil unserer Marken-DNA seit dem Anfang, weil Blumen das Herz und die Seele von allem sind, was ich mache und was wir als Unternehmen tun”, sagte LoveShackFancy-Gründerin Rebecca Hessel Cohen gegenüber WWD. {WWD/paywalled}

Cecilie Bahnsen bereitet sich auf eine neue Wachstumsphase vorDie dänische Modedesignerin Cecilie Bahnsen wird bei der Paris Fashion Week ihre neue Kollektion für ihre gleichnamige Marke präsentieren. Der Umsatz der Marke wird voraussichtlich in diesem Jahr 10 Millionen US-Dollar erreichen, während sie darauf abzielt, eine neue Wachstumsphase einzuleiten, indem sie die Markenbekanntheit steigert, den Direktverkauf an Verbraucher ausbaut und ihre Präsenz auf dem wichtigen US-Markt stärkt, schreibt Tamison O’Connor. “Ich möchte nicht, dass [meine Kleidung] zu kostbar ist. Ich möchte, dass es etwas ist, das man an einem Montag anzieht und in dem man leben und sich wohlfühlen möchte”, sagte Bahnsen gegenüber Business of Fashion. “Wir sprechen in der Firma von ‘Alltags-Couture’; es muss diese Beziehungsfähigkeit haben; es muss sich so anfühlen, als wäre es Teil deines Lebens.” {Business of Fashion/paywalled}

Tapestry, der Eigentümer von Coach, prognostiziert schwaches Jahr 2024Am Donnerstag prognostizierte Tapestry, der Mutterkonzern von Coach, einen Gewinn und Umsatz unter den Erwartungen für das Geschäftsjahr 2024. Der nordamerikanische Markt zeigte im vierten Quartal eine nachlassende Nachfrage, da hohe Inflation und steigende Lebenshaltungskosten die Verbraucher beeinflussen. Die Umsätze der zum Tapestry-Konzern gehörenden Marken Kate Spade und Stuart Weitzman gingen im letzten Jahr um jeweils 10% bzw. 13% zurück, während der Umsatz von Coach im Quartal um 5% stieg. Tapestry erwartet, dass die Nachfrage aus der “hochprofitablen Region” China in diesem Geschäftsjahr wieder anzieht. {Business of Fashion/paywalled} 

Farfetch meldet rückläufige UmsätzeIm zweiten Quartal 2023 meldete Farfetch einen Rückgang der Umsätze um 1,3% auf 572 Millionen US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr. Die Aktien fielen nach Börsenschluss am Donnerstag um 1,75%, berichtete Madeleine Schulz für Vogue Business. Farfetch hat in den letzten Entlassungen 11% seiner Belegschaft abgebaut, und sein Beauty-Geschäft wird in diesem Monat aus Kostengründen geschlossen. Der digitale Plattformsektor des Unternehmens verzeichnete ein Wachstum: Der GMV und der Umsatz stiegen um jeweils 7% bzw. 10%. “Seit unserer Gründung war unsere Strategie, Farfetch zu der globalen Plattform für Luxus aufzubauen, indem wir eine Plattform mit herausragender Technologie, Logistik und Datenfähigkeiten entwickeln. Diese Strategie bleibt unser Leitstern”, sagte CEO José Neves gegenüber Vogue Business. {Vogue Business/paywalled}