Warum ich *immer noch* Make-up liebe

Warum ich Make-up liebe

Manchmal bedeutet ein bisschen Eyeliner viel.

In meinem Leben gab es kürzlich einige unerwartete große Veränderungen – nichts Verrücktes, nur ein paar berufsbezogene Dinge. Obwohl die wichtigsten Dinge immer noch in Ordnung sind (Gesundheit, Familie und ein Dach über dem Kopf zu haben), habe ich das Gefühl, dass sich die Dinge auf unerwartete Weise verschieben.

Ich glaube, das Hauptproblem ist, dass ich mich verändere. Ich habe mich mehr als alles andere nach Stabilität gesehnt, und das Leben als Freiberufler ist sehr auf und ab. Es kann emotional erschöpfend sein.

Was das Schreiben betrifft, wusste ich immer fest in meinem Inneren, dass ich immer auf meinen Füßen landen werde, aber in letzter Zeit frage ich mich, ob es an der Zeit ist, einen neuen Traum zu träumen.

Ich weiß nicht, wie das aussieht, aber ich habe beschlossen, mich dem Universum zu öffnen und zu sehen, wohin mich die Dinge führen.

Wie dem auch sei, gestern habe ich über all das nachgedacht *außer* für einen kurzen Moment, als ich bei Sephora war und den schwarzen flüssigen Eyeliner von Rare Beauty umgetauscht habe, der bei mir schief gelaufen ist.

Ehrlich gesagt war es in letzter Zeit ziemlich anstrengend, die ganze Zeit nur in meinen Gedanken zu sein, aber für die wenigen Minuten, in denen ich mit der netten Verkaufsberaterin über die Vor- und Nachteile von Eyeliner mit Pinselspitze im Vergleich zu Eyeliner mit Filzspitze gesprochen habe, fühlte sich mein Geist leichter an.

Es hat mich einfach daran erinnert, dass es einige kleine Dinge gibt, auf die man sich immer verlassen kann, wie einen dünnen Strich schwarzen flüssigen Eyeliners am oberen Wimpernkranz, der einen immer wieder in die Mitte zurückführt.

Auch wenn ich in den letzten Jahren im Vergleich zu der Zeit vor der Pandemie sehr wenig Make-up getragen habe, liebe ich es immer noch sehr, sehr dafür, dass es mir Stabilität gibt.

Ich mag mich auf unerwartete Weise verändern, aber einige Dinge, wie schwarzer Eyeliner, bleiben standhaft gleich. Make-up war für mich immer ein Anker, und ich werde es immer dafür schätzen.

Deine freundliche Nachbarschafts-Beauty-Süchtige,

Karen