Carine Roitfeld über ihr neues Buch, ihre Freundschaft mit Karl Lagerfeld und warum sie Kim Kardashian für ‘eine amerikanische Pionierin’ hält

Carine Roitfeld über ihr neues Buch und ihre Freundschaft mit Karl Lagerfeld sowie ihre Bewunderung für Kim Kardashian als amerikanische Pionierin.

Carine Roitfeld ist eine der wenigen Persönlichkeiten, die sowohl innerhalb als auch außerhalb der Modebranche bekannt sind. Mit ihren unverkennbaren dicken Augenbrauen und perfekt verschmiertem Eyeliner ist sie das emblematische Vorbild einer Redakteurin. Ihre Arbeit ist genauso ikonisch: Von den meme-ähnlichen Bildern von Kim Kardashian in Pilger-Outfits bis hin zu denen von Zendaya in überladener, abstrakter Schminke (um nur zwei Beispiele zu nennen) – Roitfelds Vermächtnis ist eines der stärksten in der Modebranche und unterstreicht ihr Talent in diesem Bereich.

Im Laufe ihrer Karriere, von Vogue France bis CR Fashion Book, hat sie unvergessliche Bilder geschaffen, die an den Schnittpunkten von Prominenz, Popkultur, Musik, Film und natürlich Mode sitzen. Jetzt hat sie eine Auswahl davon für ein neues Buch mit dem Titel “Fantasies” kuratiert. Im Folgenden erzählt Roitfeld HotQueen alles über das Projekt, ihren kreativen Prozess, ihre Lieblingsmomente am Set und mehr.

In der Einleitung zu “Fantasies” sagst du, dass Karl Lagerfeld dir gesagt hat, dass das kostbarste Ding in der Mode vielleicht “Überraschung” zu erleben ist. Wie hast du das seitdem in deiner Arbeit umgesetzt?

Die Einbindung von “Überraschung” war immer entscheidend in meiner Arbeit. Seit Beginn von CR Fashion Book war unsere Mission, durch die Zusammenstellung von Teams, die konventionelle Mode-Normen herausfordern, eine Welt der Fantasie zu schaffen. Während das Überraschen der Welt mit einem großartigen Cover-Star sicherlich die Aufmerksamkeit der Zuschauer erregt, ist es die transformative Kraft der Mode innerhalb dieses Bildes, die ihre Aufmerksamkeit aufrechterhält.

Du warst enge Freunde und hast sehr eng mit Lagerfeld zusammengearbeitet. Hast du ein Lieblingsprojekt, an dem ihr zusammen gearbeitet habt?

Die Zusammenarbeit mit Karl war immer eine einzigartige Erfahrung. Unter unseren vielen Kooperationen werden die Chanel-Kampagnen immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Jedes Projekt hatte seinen eigenen Reiz, aber einige meiner Favoriten waren unsere Zusammenarbeit für ‘The Little Black Jacket’, die Chanel Resort 2017 Show in Kuba und natürlich unser CR Fashion Book Ausgabe Drei Cover von Kim Kardashian, aufgenommen von Karl mit kreativer Leitung von Riccardo Tisci.

Foto: Jackie Nickerson/Courtesy of Rizzoli

In Bezug auf Kim Kardashian hast du sie 2013 auf das Cover des CR Fashion Book gesetzt, als sie von der Modeindustrie im Allgemeinen nicht gut aufgenommen wurde – und du hast gesagt, dass die meisten Marken dir keine Kleidung für die Geschichte zur Verfügung gestellt hätten. Was hat dich neben Riccardo Tiscis Einführung dazu bewogen, Kardashian auf dieses Cover zu setzen, und welche Rolle spielte das bei ihrer nun etablierten Position als Titanin der Modeindustrie?

Neben Riccardos Einführung sah ich in Kim ein kulturelles Phänomen und eine starke, selbstgemachte Frau. Sie zu präsentieren, war eine Aussage über das Durchbrechen von Barrieren in der Modeindustrie. Dieser Schritt hat sicherlich dazu beigetragen, ihr Image innerhalb der Modewelt neu zu definieren.

Das CR13-Shooting, bei dem Kardashian als “The Pioneer Woman” zu sehen ist, ist eines der denkwürdigsten Veröffentlichungen des Magazins. Was steckt hinter dem Shooting? Was hat dich dazu inspiriert, sie auf bescheidene Weise abzulichten?

Für mich ist Kim eine amerikanische Pionierin. Die Idee war, eine andere, zurückhaltende Seite von Kim zu zeigen, die sich von dem roten Teppich-Glamour unterscheidet, den wir gewohnt sind. Das Thema war, Stärke, Widerstandsfähigkeit und Bescheidenheit zu präsentieren – Attribute, die die Leute oft übersehen, wenn sie an Kim denken.

“Fantasies” ist dein drittes Buch. Wie beeinflussen deine früheren Werke dieses hier? Warum ist jetzt der richtige Zeitpunkt für deine erste Veröffentlichung seit 2011 gekommen?

Jedes Buch, an dem ich gearbeitet habe, war eine Lernerfahrung. Mit “Fantasies” ermöglichte mir das Wissen aus meinen früheren Veröffentlichungen einen fließenderen kreativen Prozess bei der Zusammenstellung einer Momentaufnahme der Fantasien aus CR Fashion Book über das vergangene Jahrzehnt.

Sowohl die Welt als auch die Modeindustrie haben sich seit “Irreverent” (2011) so sehr verändert. “Fantasies” repräsentiert eine Zusammenfassung eines Jahrzehnts des Wandels, der Entwicklung und des Wachstums in meiner persönlichen und beruflichen Reise.

In dem Buch gibt es ein Bild von einem Model, das von einem Ohr zum anderen lächelt, und du erwähnst, dass ihre Agentur nicht erwähnt hat, dass sie eine Zahnspange trägt. Wie oft hat ein Shooting ein spontanes Element, das die ursprüngliche Idee ändert?

Spontaneität passiert oft am Set. Manchmal sind es gerade diese ungeskripteten Momente, die meiner Meinung nach die wirkungsvollsten Bilder erzeugen. Ein unerwartetes Element, wie zum Beispiel die Zahnspange des Models, kann die Erzählung auf authentische und schöne Weise verändern und oft eine Geschichte noch weiter verstärken.

Foto: Sebastian Faena/Courtesy of Rizzoli

Du nennst den Filmcharakter E.T. aus dem Jahr 1982 als deine “ewige Inspiration” und hast sogar ein CR-Cover nach dem Filmplakat gestaltet. Auf welche Weise hat dieser Film bei dir Resonanz gefunden?

E.T. handelt von Verbindung, Verständnis und den unerwarteten Beziehungen, die uns definieren. Das ist sehr ähnlich wie die Welt der Mode. Die Szene, in der sich die Finger berühren, verkörpert Verletzlichkeit und Verbindung – wesentliche Themen in meiner Arbeit.

Gibt es andere Filme oder andere Kunstformen, die dich auf ähnlicher Ebene inspiriert haben?

Kino, Kunst und Musik haben immer eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung meiner Ästhetik gespielt. Zum Beispiel haben Filme von Regisseuren wie Fellini meinen Blick auf Schönheit und Erzählung beeinflusst. Ich habe auch schon immer Old Hollywood-Stars geliebt; Audrey Hepburn ist eine meiner persönlichen Ikonen.

Foto: Courtesy of Rizzoli

Was hat dich dazu bewogen, das Bild von Kim Kardashian als Titelseite für “Fantasies” zu wählen?

Die Titelseite sollte die Essenz des Buches einfangen und gleichzeitig faszinierend bleiben. Es ist ein Balanceakt zwischen Vertrautheit und Neugierde. Diese Titelseite des CR Fashion Book Issue Three war ein entscheidender Moment für mich, Kim und die Modewelt. Ich glaube, sie hat einen Maßstab gesetzt für das, was wir bei CR kreieren.

Gibt es etwas Bestimmtes, das du gerne in der Modeindustrie weiterentwickelt oder verändert sehen möchtest?

Ich möchte sehen, dass die Branche weiterhin Vielfalt und Nachhaltigkeit umarmt und traditionelle Schönheitsstandards in Frage stellt. Wir bewegen uns in die richtige Richtung, aber es gibt noch so viel mehr zu tun!

Wie findest du weiterhin Elemente, die dich in der Mode begeistern und inspirieren?

Indem ich neugierig bleibe, reise, neue Leute treffe und einen offenen Geist bewahre. Die Welt ist voller endloser Inspiration; man muss nur empfänglich dafür bleiben.

“Fantasies: Carine Roitfeld Fashion Book” von Carine Roitfeld ist hier erhältlich.

Bitte beachten Sie: Gelegentlich verwenden wir Affiliate-Links auf unserer Website. Dies beeinflusst in keiner Weise unsere redaktionelle Entscheidungsfindung.