11 Trends der London Fashion Week, die 2024 überall sein werden

11 Trends der London Fashion Week 2024

In einem Augenblick ist ein weiteres Kapitel der London Fashion Week zu Ende gegangen, aber, meine Güte, was für eine Saison! Modebegeisterte strömten in die Stadt und genossen fünf Tage fesselnder Shows. Nicht einmal das berüchtigt wechselhafte Wetter Londons (an einem Tag stiegen die Temperaturen auf 30 Grad Celsius, am nächsten regnete es) konnte unsere Begeisterung dämpfen. Das Team von Who What Wear versammelte sich und besuchte so viele Shows wie menschenmöglich. Mehr als einmal flüchteten wir aus unseren im Verkehr gefangenen Autos und sprinteten auf Absätzen (!) zur nächsten Show.

Nachdem wir unsere Notizen verglichen und die unglaublichen Laufstegspektakel, die wir erlebt haben, besprochen haben, haben wir über hundert Shows, Präsentationen und Veranstaltungen auf eine prägnante Auswahl der Frühling/Sommer 2024 Modetrends reduziert, die wirklich wichtig waren auf der London Fashion Week. Insgesamt gibt es elf Trends. Wie wäre es mit einer kompakten Auswahl?

Natürlich gibt es noch mehr zu bestaunen, wenn es darum geht, den Frühling/Sommer 2024 Teil unseres umfangreichen Trendberichts zu erstellen, der Looks aus allen vier großen Modestädten abdeckt (der bald erscheinen wird – behaltet diesen Raum im Auge!). Aber nun, lernt erst einmal die führenden London Fashion Week Trends für Frühling/Sommer 2024 kennen. Scrollt weiter!

Style Notes: Red geht für Frühling/Sommer 2024 nirgendwohin, das steht fest. Mein Favorit in dieser Farbe war zweifellos das Maxikleid von Tove mit schwarzer Rüschenverzierung.

Style Notes: Rote Pailletten sind nichts Alltägliches, was diesen Look von Huishan Zhang umso einzigartiger macht.

Style Notes: Getragen mit Jeans – eine unerwartete Palette-Reinigung in David Komas ansonsten glamouröser Kollektion – oder Röcken, wird ein Westen-Outfit perfekt sein. Wende diese Logik jetzt auf deine Looks an und mache so weiter bis zum nächsten Sommer.

Style Notes: Verwende dieses Basic, um verspielten Stücken wie einem Pailletten-Midi einen entspannteren Look zu verleihen. Ich merke mir das für die kommende Party-Saison.

Style Notes: Die Frühjahr/Sommer 2024 Kollektionen erkennen an, dass Strickwaren hier in Großbritannien das ganze Jahr über ein Grundnahrungsmittel sind, aber trotzdem nicht weniger fabelhaft sein sollten als der Rest der Kleidungsstücke, die Sie tragen. Erdems bestickte Strickjacken gehörten zu den schönsten Stücken, die wir gesehen haben.

Style Notes: Susan Fang kombinierte ihre Tüllstücke mit zarten Häkelstrickjacken in Pastelltönen, was eine wunderschöne Textur- und Farbpalette ergibt.

Style Notes: Von Kleidern über Mäntel bis hin zu Schuhen – die schönsten Laufsteg-Looks kamen mit Schleifen als Standard. Nicht jede Interpretation war süßlich; Simone Rocha nutzte sie, um unaufdringlichen Charme zu komplett schwarzen Outfits hinzuzufügen.

Style Notes: Die Schuhe, die Schuhe! Erdems floppige Schleifen-Slingbacks sind vielleicht nicht besonders praktisch, aber sie werden Ihnen Freude bereiten.

Style Notes: Dieses Saison waren Kleider und JW Andersons bald kultige Trenchcoats mit tief angesetzten Taillen verziert, also wissen Sie, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis dieser Trend den Rest des Marktes durchdringt.

Style Notes: Mit schicken Raffungen und einer tief angesetzten Taille, alles in einem pudrigen Rosa-Ton, könnte dieses Eudon Choi-Kleid in der nächsten Hochzeitssaison sehr beliebt sein.

Style Notes: Von Unterkleidern über BHs bis hin zu Bloomers rückt das, was normalerweise darunter liegt, in dieser Saison auf den Laufstegen in den Vordergrund. Marken wie Supriya Lele setzen auf durchsichtige Schichten, um den Look noch mehr zu betonen.

Style Notes: Der Trend wird mit Kniestrümpfen, französischen Schlüpfern und einer passenden kurz geschnittenen Bluse von Paolo Carzana verspielt.

Style Notes: Es stellt sich heraus, dass Frühling/Sommer 2024 die Saison der Schleppe sein wird; ein Detail, das ich bei dem atemberaubenden Kleid von 16Arlington entdeckt habe.

Style Notes: Volumen an den Hüften wurde auch bei Molly Goddard gezeigt, aber wie die unten stehende Shopping-Auswahl zeigt, gibt es viele Möglichkeiten, sich daran zu erfreuen (schau dir diese Ganni-Ärmel an).

Style Notes: Eine neue Ergänzung zur Farbpalette der nächsten Saison sind zarte Lavendel- und Fliedertöne, die hauptsächlich in Form von Kleidern zu sehen waren. Hier schaue ich dich an, Molly Goddard.

Style Notes: Obwohl Lila größtenteils in Pastellform zu sehen war, sollte man sich nicht täuschen lassen – es kann immer noch dramatisch sein.

Style Notes: Lassen Sie die Anarchie mit Ketten, weiten Hosen, Skaterkleidern und stampfenden Schuhen herrschen. Chopova Lowenas Show griff nicht nur die Skaterstimmung auf; sie fand in einem Skaterpark in Ost-London statt, während Metal-Musik über die 22-Uhr-Lärmsperre hinaus erklang.

Style Notes: Auch das grunge Camp von Natasha Zinko zeigte eine ähnliche Ästhetik, bei der Models mit Rucksäcken, Schweißbändern und gepolsterter Kleidung über eine lange Laufstegstrecke eilten (wo ein Skateboard sehr nützlich gewesen wäre).

Style Notes: Vorräte an Vanish besorgen – weiße Baumwolle wird der Stoff für S/S 24 sein. Okay, es mag nicht wie der neueste Trend erscheinen, aber wenn man es von Kopf bis Fuß trägt, gibt es keinen Zweifel daran, dass es unglaublich frisch und hochwertig aussieht.

Style Notes: Um diesen Trend noch ausgefallener zu gestalten, achten Sie auf Silhouetten. Suchen Sie nach Kleidern mit Gesprächsstoff (ja, das ist ein weiteres Beispiel für einen Drop-Waist-Look auf dem Laufsteg). Alternativ können Sie auch nach verschiedenen Materialien suchen, die Interesse wecken, wie zum Beispiel Eudon Chois Broderie oben.

Style Notes: Kleidung, die für das Feiern gemacht wurde, erwies sich als häufiges Catwalk-Thema, obwohl keiner es so gut hinbekommen hat wie Chet Lo.

Style Notes: Mit Schnürdetails, Nieten und Mesh-Stoffen lässt sich der Clubkid-Look schnell erreichen. Auch das Kombinieren von Farben kann den Look interessanter machen. Siehe unten.

Als nächstes: Die Herbst-/Wintermodetrends 2023, die wirklich wichtig sind